Vereinsheim

Projekt Neubau Vereinsheim

Baubeginn : 2005

Fertigstellung und Eröffnung: 2008

Ostrauer legen selbst Hand an

Vor den Augen der Nachwuchs-Kicker geben Wolfgang Sturm (links) und Eberhard Stahr den Weg zum neuen Vereinsheim frei.

“Die lange Arbeit hat sich gelohnt. Die 90 000 Euro sind gut investiert. Jetzt haben wir endlich unser Schmuckstück”, sagt Fußball-Abteilungsleiter Volkmar Kretschmann über das neue Vereinsheim der LSG Ostrau im Saalekreis. Der Vizepräsident des Landes-Fußballverbandes, Jürgen Schauseil, und Bürgermeisterin Lieselotte Berner beglückwünschten die Mitglieder der Landsportgemeinschaft (LSG) bei der feierlichen Übergabe zu dieser Leistung.

Drei lange Jahre hatten Sportler und Bürger des Ortes in mehr als 3 500 freiwilligen Arbeitsstunden an und in dem Gebäude gewerkelt. Und das, obwohl sie erst Mitte letzten Jahres den Erbpachtvertrag abgeschlossen haben. Der besagt, dass der Verein das Grundstück frei nutzen kann.

“Wir haben die beruflichen Neigungen unserer Mitglieder und Einwohner klug eingesetzt. Nur bei der Heizung hat uns eine Firma geholfen”, erzählt Kretschmann stolz. Der frühere Landesliga-Schiedsrichter Wolfgang Sturm, Eberhard Stahr und Rainer Ermisch sorgten für finanzielle Unterstützung. Die Ostrauer selbst machten aus der einst öffentlichen Gaststätte einen neuen Klubraum, der nur noch Mitgliedern zugänglich ist. Es entstanden vier neue Umkleidekabinen für die Fußballer, ein Büro für Abteilungs- und Jugendleiter und eine neue Schiedsrichter-Kabine. “Vom Umfeld her sind wir jetzt so ausgerüstet, dass wir auch wieder an höherklassigen Fußball denken können”, sagt Kretschmann, der Chef von 75 aktiven LSG-Kickern ist. “Allerdings werden wir uns dafür noch ein, zwei Jahre Zeit nehmen. Zunächst wollen wir uns in der neuen Saalekreis-Oberliga etablieren und nicht absteigen.”

Auch im Nachwuchs läuft in Ostrau wieder viel. Drei Teams mit Talenten (G-, F- und E-Jugend) nehmen regelmäßig am Spielbetrieb teil. Auch sie werden sich vor allem an nassen Herbsttagen über die neuen Kabinen freuen.